Die Märkische Allgemeine Zeitung versucht erneut, die AfD mit rechtsextremen Organisationen in Verbindung zu bringen und hat sich dabei eine eklatante Falschmeldung erlaubt. Während wir ausdrücklich dazu aufgerufen hatten, während der Rede der Bundeskanzlerin auf Trillerpfeifen u.ä. zu verzichten, behauptet die MAZ das exakte Gegenteil.

Wir hatten unsere Kundgebung bisher ausschließlich auf Facebook angekündigt und dabei denselben Text verwendet wie hier. (siehe oben bzw. hier: https://www.facebook.com/afd.brandenburghavel/posts/650684238470410) Daß dieser Post auch problemlos zu finden war, beweist die Pressemeldung der PNN zum selben Thema: http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1211687/ Die PNN heben wahrheitsgemäß hervor, daß wir in unserem Aufruf gegen die Eurorettungs- und Zuwanderungspolitik demonstrieren wollen und nicht, wie es die MAZ durch die wörtliche und unkommentierte Wiedergabe eines Antifa-Sprechers nahelegt, die CDU-Veranstaltung, die als „Familienfest“ deklariert ist, stören zu wollen.

Natürlich habe ich von der MAZ eine Richtigstellung verlangt.

Wir müssen nun jedoch damit rechnen, daß es nun doch recht laut werden wird am Dienstag auf dem Neustädtischen Markt. Denn durch diese Falschmeldung der MAZ hat sich die Reichweite unserer Ankündigung natürlich um ein Vielfaches erhöht. Daß unsere Versammlungsregeln dabei unerwähnt blieben, wird nicht unbedingt dem ordnungsgemäßen Ablauf des Abends dienen.

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus