Die Alternative für Deutschland ist die Antwort auf die angeblich „alternativlose“ Politik der Bundeskanzlerin. Es begann 2011 mit der völlig kopflosen und überstürzten Energiewende aus Angst vor einer Niederlage bei einer Landtagswahl. Nicht auf Grund einer Überzeugung.

Es setzte sich fort mit der sog. Euro-Rettung, die in Wahrheit eine Banken-Subventionierung ist. Milliarden an Steuergeld sind 2008  an private Banken geflossen, die angeblich zu „systemrelevant“ waren, um sie einfach ihrem eigenen Spekulationsrisiko zu überlassen. Demselben Prinzip folgte die Griechenland-Rettung.

2015 folgte in der „Flüchtlings-Krise“ die Einladung der Bundeskanzlerin an alle Armen, Verfolgten und Unterdrückten dieser Welt, doch bitte nach Deutschland zu kommen, obwohl wir all diesen Menschen außer Sozialleistungen nichts zu bieten haben. Infolge dessen hat sich die Islamisierung in Deutschland beschleunigt und die Terrorgefahr verstärkt.

2017 gab die Bundeskanzlerin – wiederum aus wahltaktischen Gründen – das letzte konservative Prinzip ihrer Partei auf, indem sie die „Ehe für alle“ auf den Weg brachte, obwohl sie persönlich dagegen stimmte. Sie unterstrich damit nochmals sowohl ihre eigene Prinzipienlosigkeit als auch die ihrer Partei. Wer hätte vor ein paar Jahren eine schwarz-grüne Koalition für möglich gehalten? Kein Problem für Merkel …

Damit bleibt konservativen Wählern in Deutschland zur Zeit nur eine Option: die Alternative für Deutschland. Die AfD wird im Bundestag die einzige echte Opposition sein und als einzige Partei konservative Positionen verteidigen. Wer nicht die Grünen an die Macht bringen will, der muß AfD wählen.

 

 

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus